Wann ist Asthma wirklich Asthma?

Erfolgreiches Online-Seminar des Lungeninformationsdienstes zum kindlichem Asthma.

 

Wie können Familien den Familienalltag planen und bewältigen, wenn ein Kind Asthma hat? Darüber informierte der Lungeninformationsdienst in einem zweistündigen interaktiven Online-Seminar am 13. Juli 2020. Rund 100 Teilnehmer hatten sich angemeldet bzw. eingeloggt.

Dr. Nicole Maison, Fachärztin für Kinder- und Jugendmedizin am Dr. von Haunerschen Kinderspital in München und Studienärztin in der DZL-geförderten ALLIANCE-Studie gab konkrete Ratschläge, worauf Familien mit betroffenen Kindern achten sollten. Die erste wichtige Frage: Wie erkenne ich Asthma?

Als Symptome erwähnte Dr. Maison pfeifende Atmung, Enge-Gefühl oder Husten. Wobei sie auch beruhigte: 30 bis 50 Prozent aller Säuglinge und Kinder erleiden eine obstruktive Bronchitis, bei den meisten ist das aber eine einmalige Episode und noch kein Asthma. Erst wenn die Symptome häufig und intensiv werden, wenn wiederholt anfallsartiger Husten auftritt, auch nachts, dann ist ein Asthma wahrscheinlich.

Per Chat konnten die Teilnehmer der Ärztin am Dr. von Haunerschen Kinderspital in München, Fragen stellen. Die erste lautete: Ab welchem Alter lässt sich feststellen, ob ein Kind Asthma hat?

Verlässlich ist das erst ab dem Alter von fünf Jahren möglich, antwortete Nicole Maison. Sie empfahl aber durchaus, Kinder schon mit etwa vier oder fünf Jahren in eine Reha-Maßnahme zu schicken. Das könne den weiteren Verlauf der Krankheit wie auch den Therapieerfolg entscheidend verbessern.

Auch zum Thema Diagnose und Alltag mit Asthma konnte sie zahlreiche Fragen beantworten: Welche Inhalatoren kommen zum Einsatz, wie sind sie anzuwenden? Wichtig dabei: Gerade für Kinder ist die Inhalierkammer wichtig, ein kleiner Aufsatz, der den kleinen Patienten das Einatmen der Aerosole erleichtert. Weitere Informationen: Wie und wann hilft Kortison und welche Medikation greift bei welchem Verlauf des Asthmas? Aber auch: Welche Einschränkungen gibt es - dürfen Kinder mit Asthma zum Beispiel in den Urlaub fahren? Natürlich, antwortete die Expertin. Gute Ziele sind die Berge oder die Nord-/Ostsee mit ihrem Reizklima. Dort können Kinder mit Asthma besser durchatmen. Eine weitere Frage: Dürfen Kinder mit Asthma Haustiere halten? Hier gilt es, zu prüfen, ob die Kinder ein erhöhtes Allergierisiko haben. Wenn ja, ist eine Katze in vielen Fällen nicht empfehlenswert. Mit Hunden gibt es dagegen weniger Probleme.

Was genau ist Asthma Bronchiale? Wie verläuft die Krankheit bei Kindern?
Hier bekommen Sie einen Einblick in die aktuelle Forschung im Rahmen der ALLIANCE-Studie.